Andreas Kröner ist Finanzkorrespondent für das Handelsblatt, Deutschlands größter Wirtschafts- und Finanzzeitung. Er hat in München Journalistik, Politik und Volkswirtschaft studiert und parallel eine Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule absolviert. Nach einem längeren Auslandsaufenthalt in den USA arbeitete er von 2008 bis 2017 für die Nachrichtenagentur Reuters - zunächst in Berlin, dann in Frankfurt. Seit August 2017 ist er für das Handelsblatt tätig und berichtet vor allem über Banken, Börsenbetreiber und die Regulierung der Finanzmärkte.

Andreas gewann den Deutschen Journalistenpreis für eine Reportage über den Kauf von mittelständischen Unternehmen durch chinesische Investoren in Deutschland, und den Schweizer Medienpreis für eine Reportage über den Einstieg von Internetunternehmen in die Bankenwelt. Darüber hinaus veröffentlichte er zahlreiche Exklusivberichte, zum Beispiel über die neue Strategie 5.0 der Commerzbank, die (gescheiterte) Fusion der Deutschen Börse an die Londoner Börse und Pläne über die Zusammenführung von fünf der größten öffentlich-rechtlichen Banken Deutschlands.